Unser Dorfladen - Herzstück des Bergdorfes

Es ist ein Dorf mitten in den Bergen. Wer vom Dorf ins Tal blickt, sieht verschneite Bergspitzen. Und wer vom Tal Richtung Berg blickt, sieht hohe Bergkämme.

Wer im Frühling ins Dorf kommt, sieht die Schafe vor den Ställen weiden. Wer im Sommer ins Dorf kommt, sieht, wie die Bauern das Gras schneiden und das Heu einbringen. Wer im Herbst ins Dorf kommt, kann die Tiere auf den Weiden beobachten. Und im Winter liegt Schnee, meistens, und die Tiere sind im Stall.

Die Bauern ziehen ihre Tiere gross und der Dorfmetzger stellt daraus Würste und edle Fleischstücke her. Die Bauern melken ihre Tiere morgens und abends und die Dorfkäserei macht einen wunderbaren Käse daraus.

Manchmal kommen Gäste vorbei. Sie wandern über die Wiesen und Weiden und staunen, wie schön es im Tal ist.

Im Dorf leben einige Menschen – früher waren es viele Kinder, viele junge Menschen. Inzwischen sind einige junge Menschen weggezogen. Früher gab es eine Post und eine Bank im Dorf – inzwischen sind die Poststelle und die Bank geschlossen worden.

Nun sollte auch der Dorfladen geschlossen werden. Doch wer würde dann den Käse des Dorfes verkaufen? Wer würde die Gäste empfangen, die am Dorfplatz aus dem Bus steigen? Wo sollen die älteren Menschen dann ihre Äpfel und Birnen einkaufen, wenn sie kein Auto haben, um aus dem Tal zu fahren? Wo würden die Menschen des Dorfes sich noch treffen können, wenn nicht an der Schwelle zum Dorfladen?

So regte sich Widerstand im Dorf. Wir wollen den Laden im Dorf behalten, sagten die Stimmen. Was ist unser Dorf noch ohne Laden? Und: Wir wollen ein Ort sein, wo die hochwertigen Produkte aus unserer Region ein Schaufenster bekommen. Die Gäste sollen sehen, was es hier alles gibt: Sie sollen erleben, wie gut der Bergkäse schmeckt und sie sollen wissen, was eine Kartoffelwurst ist, bevor sie nach Hause fahren.

So entstand der neue Dorfladen Medel: aus dem Wunsch heraus, das Herzstück des Bergdorfes zu behalten und einen Leuchtturm für die Bergprodukte unserer Region zu schaffen.

Weitere hoffnungsvolle Geschichten aus dem Tal unter Wandel im Tal.